Dufaux 4 - Urahn des Schweizer Motorflugs

Diese Maschine war die vierte Konstruktion der Genfer Brüder Henri und Armand Dufaux. Die erste war ein 17 kg schwerer Modellhelikopter, die zweite ein flugunfähiges Monster mit acht Flügeln, und die dritte stürzte beim ersten Flug ab.

Erst mit dem Dufaux 4 ernteten Henri (1879-1980 Kunstmaler) und Armand (1883-1941 Techniker) den ersehnten Erfolg. Am 28. August 1910 überflog Armand Dufaux in 56 Minuten und 5 Sekunden den Genfersee der Länge nach von St. Gingolph nach Genf. Eine Meisterleistung mit einem Preisgewinn von 5000 Franken. Noch im selben Jahr gründeten sie eine Flugzeugfabrik. Den verbesserten Dufaux 5 erwarb 1911 Ernest Failloubaz, mit 17 Jahren damals jüngster Schweizer Pilot. Er führte diesen im Herbst 1911 der schweizerischen Armee vor, indem er während eines Manövers Aufklärungseinsätze flog. Das Experiment endete zwar mit einer Bruchlandung, war aber dennoch der Anfang der schweizerischen Militärluftfahrt!

Technische Daten
Original   Doppeldecker Dufaux 4
Baujahr   ca. 1910
Spannweite   8.5 m
Höchstgeschwindigkeit   78 km/h
Triebwerk   8-Zylinder-Kolbenmotor ENV