Restaurierung

Kompetenzzentrum für Restaurierung - Durch verschiedene Restaurierungsprojekte hat sich das Verkehrshaus in den vergangenen Jahren international einen Namen als Kompetenzzentrum in Sachen Restaurierung historischer Verkehrsmittel gemacht.

Beispiel - Die 2002 abgeschlossene Restaurierung des «Gnom» von 1871, der ältesten erhaltenen Lokomotive des Oltner Bergbahnpioniers Riggenbach, war dabei richtungweisend für zukünftige Projekte dieser Art: Wissenschaftlich begleitet durch den Restaurator und Konservator des Verkehrshauses, wurden die wesentlichen Restaurierungsarbeiten von «Dampfenthusiasten» der Oensingen-Balsthalbahn geleistet. Dies geschah teilweise vor den Augen der Besucherinnen und Besucher, denen so ein tiefer Einblick in historische Technik und professionelle Methoden der Restaurierung geboten werden konnte.

Beispiel - Ebenso Modellcharakter hat die Restaurierung der «Motosacoche Typ 417 Jubilé Sport 500 ccm», eines Schweizer Motorrades von 1931 aus der Sammlung des Verkehrshauses. Die «Motosacoche » wurde von einem Studententeam der Fachhochschule für Angewandte Kunst in La Chaux-de-Fonds, begleitet vom Restaurator des Verkehrshauses, in einen sowohl ausstellungsfähigen wie auch technikhistorisch korrekten Zustand restauriert. Ziel dieser Arbeit war in erster Linie ein Know-how-Transfer in der für die Schweiz noch jungen Studienrichtung der Konservierung und Restaurierung von technischem Kulturgut.