Güterzugslok Krokodil

Markstein schweizerischen Maschinenbaus - Mit seiner symmetrischen Konstruktion aus zwei Drehgestellen unter niedrigen Vorbauten und einem aufgesetzten Lokkasten gilt das Krokodil als ein Höhenpunkt schweizerischer Maschinenästhetik.

Das Krokodil war die erste leistungsfähige Elektrogüterlok für das Gebirge. Der verbiegungssichere Stangenantrieb bewährte sich und wurde bei insgesamt 188 Lokomotiven - auch anderer Typen - verwendet. Die geniale Idee des Krokodils bestand darin, den Transformator als schwersten Teil der elektrischen Ausrüstung auf den Brückenträger zu montieren und diesen wiederum auf die beiden drehbaren Fahrgestelle abzustützen. Dies ermöglichte eine hervorragende Kurvengängigkeit. Das Konstruktionsprinzip wurde weltweit kopiert, und die Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik konnte ähnliche Maschinen bis nach Indien exportieren.

Technische Daten
Original   Elektrische Güterzugslok Be 6/8 II Nr. 13254
Baujahr   1920
Betrieb   1920 - 1982
Gewicht   126 t
Leistung   4 Motoren
Höchstgeschwindigkeit   75 km/h