Landi-Lok - stärkste Lok der Welt

Meilenstein im schweizerischen Lokomotivbau - Die stärkste Lokomotive der Welt wurde 1939 an der Schweizer Landesausstellung in Zürich, der „Landi" ausgestellt; daher auch ihr Name „Landi-Lok".

Landilok für das nationale Prestige - In der Zwischenkriegszeit erreichte die Eisenbahn als Mittel nationalen Prestiges ihren Höhepunkt. Neue Weltrekorde übertrumpften alte. Deutschland, Frankreich, England und die USA wetteiferten mit immer stärkeren und schnelleren Rekordzügen und -lokomotiven. Die Schweiz machte im Kräftemessen mit und übertraf alle. Die SBB bestellten für die Schweizerische Landesausstellung von 1939 in Zürich eine 14-achsige Lokomotive, die mit einer Leistung von 8800 kW damals die stärkste Lokomotive der Welt war. Mit ihrer Stromlinienform und lindengrünen Farbe war sie das Prunkstück der schweizerischen Maschinenindustrie und der Schweizer Bahnen.

Technische Daten
Original   Elektr. Doppellok Ae 8/14 Nr. 11852
Baujahr   1939
Betrieb   1940 - 1971
Gewicht   235.7 t
Leistung   16 Triebmotoren
Höchstgeschwindigkeit   110km/h