Tauchboot Mesoscaph

Eine Ikone der Mobilitätsgeschichte - Erstes und grösstes je für den Tourismus gebautes U-Boot der Welt und einziges offizielles U-Boot, welches für den Einsatz in der Schweiz zugelassen ist.

Video
Trailer "Raise the San Jose"

Das U-Boot «Mesoscaph» war der Star der Landesausstellung 1964 in Lausanne. Entworfen 1963 von Auguste Piccard und gebaut von seinem Sohn Jacques. An der Expo '64 ist es über tausend Mal auf Tauchgang gegangen mit über 30'000 Passagieren. Ebenso wurde es auf sämtlichen Weltmeeren als Forschungs-U-Boot eingesetzt, bevor es 1995 wieder in die Schweiz kam. Nach einem Intermezzo an der Expo '02 in Murten und der bevorstehenden Verschrottung gelangte es Ende 2005 ins Verkehrshaus und in seinen Endhafen. Das von der Forscherfamilie Piccard gebaute Boot ist ein Anziehungspunkt - Erhalten als technisches Denkmal, Schweizer Kulturgut und persönliche Pionierleistung.

Seit 2005 leistete das Verkehrshaus der Schweiz zusammen mit Freiwilligen über 28‘000 Arbeitsstunden. Die Mobilitätsikone wurde mit minimalen finanziellen und personellen Mitteln sowie zahlreichen Projektpartnern restauriert. Anhand von Originalplänen aus dem Musée du Léman konnten die Umbauten rückgängig gemacht und das äusserliche Erscheinungsbild des U-Boots Stand Expo 64 wieder hergestellt werden.

Technische Daten
Original   Mesoscaph Tauchboot
Baujahr   1963
Konstrukteure   Auguste Piccard, Basel / Jacques Piccard, Brüssel
Hersteller   Giovanola Frères SA, Monthey
Material   Stahl
Gewicht   165 t
Besatzung   5
Passagiere   40