Sonderausstellung «Weltreise Rotes Kreuz»

Von der Wohnstube in die weite Welt. Die Sonderausstellung «Weltreise Rotes Kreuz» nimmt bis im September 2017 die Besucherinnen und Besucher auf eine spannende Reise durch sechs Länder mit, in denen das Rote Kreuz den Menschen hilft, sich vor Katastrophen besser zu schützen. Aufgezeigt wird ebenfalls wie wichtig Mobilität, Transport und Logistik für die Arbeit des Roten Kreuzes ist.

Das Besondere an der Reise: Die Besucherinnen und Besucher können ihre Route selber bestimmen. Ob mit Bus, Schiff oder Rikscha, immer wieder müssen sie zwischen zwei Optionen wählen. Je nach Entscheid nimmt ihre Reise einen unterschiedlichen Verlauf. Unterwegs begegnen sie Einheimischen und Rotkreuz-Mitarbeitenden, geraten in unerwartete Situationen und erfahren viel über die Risiken und Herausforderungen vor Ort. Neben den interaktiven Reisestationen gibt es pro Land eine Länderbox, in der Informationen zur Arbeit des Roten Kreuzes attraktiv aufgezeigt werden. Aber auch Überraschendes zur Mobilität, Kommunikation und zu kulturellen Besonderheiten in Äthiopien, Ghana, Haiti, Honduras, Nepal und den Philippinen gilt es zu entdecken.

Unterwegs in der Zeitmaschine
Ergänzend zur Reise durch drei Kontinente kann eine Reise durch die Epochen angetreten werden. In der futuristisch gestalteten Zeitmaschine werden wichtige Ereignisse in der Welt- und Rotkreuz-Geschichte der Vergangenheit, Gegenwart sowie mögliche künftige Geschehnisse in Filmen auf originelle Weise erzählt. Durch die Zeitreise führt kein geringerer als Rotkreuz-Begründer Henry Dunant, der als sympathische Comics-Figur zum Leben erweckt wird.

Unterlagen für Schulen und Lehrpersonen
Für Schulen und Lehrpersonen ab der Sekundarstufe I hat das SRK unterstützt vom Verkehrshaus Schuldienst Unterlagen für den Besuch der Sonderausstellung erarbeitet. Sie eignen sich insbesondere für die Fächer «Natur Mensch Geschichte» sowie «Bildung für nachhaltige Entwicklung». Das Schuldossier kann auf der Ausstellungs-Website heruntergeladen werden.